Buchrezension

Buchrezension: Die Liebe, die uns bleibt von Jenny Eclair

Oktober 16, 2017


Dieses eBook wurde mir von Netgalley kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Das Cover hat mich sofort angesprochen, auch die Geschichte sah vielversprechend aus. Wie mir die Geschichte gefallen hat, könnt ihr im folgenden Post lesen. 
Die Liebe, die uns bleibt
darum geht's im Buch
Als Edwina beschließt, das Haus zu verkaufen, in dem sie mehr als fünfzig Jahre gelebt hat, werden Erinnerungen wach: an jene glücklichen Tage ihrer ersten großen Liebe und ihre Zeit als junge Mutter. Wehmütig erinnert sie sich auch an ihren Stiefsohn, dessen Namen sie noch immer nicht auszusprechen wagt. Zu schmerzlich sind die Erinnerungen an jene Nacht, die das Schicksal ihrer Familie bis heute überschattet. Doch Edwina kennt nicht die ganze Wahrheit - und die wird sie nur erfahren, wenn sie bereit ist, dem Menschen gegenüberzutreten, den sie niemals wiedersehen wollte -

Autorin: Jenny Eclair
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 25. August 2017
Seitenanzahl: 496 Seiten

Rezension zum Buch
Das Cover hat mich sofort angesprochen, irgendwie sehr schlicht und feminin gehalten. Durch die goldenen Akzente wirkt es irgendwie etwas eleganter. Ich glaube, über das Cover müssen wir nicht weiterreden, es ist einfach sehr hübsch. 
Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich von Jenny Eclair noch gar nichts gehört, obwohl sie doch schon einige Bücher veröffentlicht hat. Aber diese gingen eher in die Comedy Richtung.
In diesem Buch ging es um eine Familiengeschichte, bei der viele Geheimnisse und Geschehnisse für den Leser erzählt werden. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von vier Personen. 
An sich ist das eine gute Idee und bietet sich auch bei der Story an, allerdings haben sich die Erzählungen teilweise etwas gezogen und es war langatmig. Leider war die Geschichte auch nicht richtig ausgearbeitet. Das hat mir die Geschichte etwas kaputt gemacht. 
Der Schreibstil war anfangs irgendwie etwas gewöhnungsbedürftig, da sie aus der Sicht der Person geschrieben hat und plötzlich wandelte sie dann doch in die Sicht mit der die Person gerade redet. Das war echt ein bisschen merkwürdig. Doch man hat die Geschichte verstanden, denn außerdem diesem Punkt war der Schreibstil echt gut. 
Die Charaktere waren sympathisch, allerdings waren mir teilweise zu wenige Emotionen im Spiel um die Geschichte voranzutreiben. Das Buch hat für mich auch gut angefangen und ich hatte mir schon während dem Lesen überlegt, was passieren könnte. Leider wurde ich dahin gehend ein bisschen enttäuscht. 

Im Grunde eine solide Familiengeschichte, die nett zu lesen war. Allerdings kein Buch, welches ich unbedingt weiterempfehlen würde.

Meine Bewertung: ✭✭✭✩✩

sunday feelings

sunday feelings # 41

Oktober 15, 2017


Auf vielen Blogs habe ich diese Art von Post schon gesehen und ich möchte gerne auch so etwas einführen, da ich das sehr gerne mag, auch als Erinnerung an die Woche. Viele Inspirationen habe ich mir von den unterschiedlichsten Blogs gesammelt, diese werde ich euch alle am Ende des Posts verlinken, dann könnt ihr gerne dort vorbeischauen. 

In diesen Posts soll es einfach um die vergangene Woche gehen und ein kleiner Rückblick sein. 

Beauty

7 kosmetische Vorsätze - Update nach 6 Monaten

Oktober 12, 2017


Wahrscheinlich haben es die meisten schon vergessen, so leider ich auch, fast zumindest. Ich hatte mir Anfang des Jahres ein paar Vorsätze gesteckt und ich möchte heute mal schauen, was sich in den letzten zwei Monaten getan hat. Den letzten Post und den Start-Post setze ich euch an das Ende des Posts, dann könnt ihr dort mal vorbeischauen. 

1. 10 Nagellacke aufbrauchen
Ehrlich gesagt kann ich nicht ganz genau sagen, wie viele Lacke ich aufgebraucht habe. Ich denke, zwischen 3 und 4 Nagellacken sind aufgebraucht. Ich denke, da wird der ein oder andere Lack noch dazu kommen. Aber 10 Nagellacke werde ich wahrscheinlich dieses Jahr nicht aufbrauchen können. Aber das ist nicht weiter schlimm. Denn die Nagellacke die ich aufgebraucht habe, habe ich nicht mehr in meiner Sammlung und kann dafür meine ganzen Lieblingslacke tragen. 

2. Gesichtspflegecreme finden
Momentan habe ich die Tagespflege von Florena mit Olive. Ich bin auch sehr zufrieden mit dieser. Mal schauen, wie sich das über die kälteren Monate äußert. Wenn diese Pflege für meine trockene Haut nicht ausreicht, werde ich mir aus dieser Reihe wahrscheinlich noch die Nachtpflege zu legen. 

3. Duschgele aufbrauchen
Das 750ml Duschgel, welches ich im letzten Post angesprochen habe, habe ich nun diesen Monat aufgebraucht. Demnach hat sich an den Back Ups noch nichts getan. Aber das wird sich in den nächsten Monaten ändern. Dadurch, dass ich einen Duschschwamm verwende, benötige ich nur sehr wenig Produkt und deswegen hält dieses auch etwas länger. 

4. Lidschatten aufbrauchen
Auch in den letzten Monaten habe ich keinen Lidschatten aufgebraucht, allerdings sieht man in einem Lidschatten schon das Pfännchen. Vielleicht schaffe ich es, noch einen Lidschatten in diesem Jahr aufzubrauchen. 

5. Lippenstifte aufbrauchen
Auch das ist ein Bereich, bei dem ich ganz gut voran komme. Leider sind auch wieder einige dazu gekommen, deswegen sieht man gar keinen Fortschritt. Aber da werde ich noch einmal durchmisten, da dort ein paar dabei sind, die wirklich gar nicht meine Farben sind. 

6. Kajalstifte reduzieren
Einen Kajalstift habe ich in den letzten Monaten aufgebraucht. Allerdings ist der nächste Kandidat noch ziemlich voll und deshalb vermute ich, dass ich dieses Jahr keinen mehr aufbrauchen werde.

7. Badezusätze leeren
Badezusätze habe ich tatsächlich keine mehr und alle aufgebraucht. Darauf bin ich tatsächlich sehr stolz und werde mir auch keine mehr nachkaufen. 

Popular Posts

Instagram

Bloglovin

Follow