Buchrezension: Fly me to the Moon von Anais Goutier

März 06, 2017

Von Lovelybooks habe ich das Buch Fly me to the Moon zugeschickt bekommen. Ich war sehr gespannt darauf, wie dieses Buch ist. Anais Goutier ist ein Pseudonym der Autorin. Unteranderem ist sie auch Kunstwissenschaftlerin.




Fly me to the Moon
Anais Goutier

Höhenflüge der Lust, sinnlich, geheimnisvoll, romantisch - alle sechs Folgen des erfolgreichen erotischen Liebesromans in überarbeiteter Fassung in einem Band! Ein Meister der Verführung, der jede Bindung scheut, trifft auf eine selbstbewusste Frau, bereit für eine große Liebe jenseits aller Konventionen: Die junge Dozentin Ann-Sophie Lauenstein besucht mit ihren Studenten ein von dem milliardenschweren Hotelier Ian Reed gestiftetes Privatmuseum. Im Museumscafé lässt sie sich zu äußerst kritischen Bemerkungen über den unsteten Playboy und Immobilienhai Reed hinreißen - ohne zu ahnen, wer der ungemein attraktive Geschäftsmann am Nebentisch wirklich ist. Als Reed sich zu erkennen gibt, verlangt er als Wiedergutmachung ein gemeinsames Abendessen. Doch er hat mehr im Sinn als bloß ein romantisches Dinner. In einer rauschhaften Liebesnacht entführt er Ann-Sophie an die fremden Gestade dunkler, gefährlicher Leidenschaft - und das ist erst der Anfang ...


Ich beginne mit dem Schreibstil. Dieser war schön flüssig, einfach und schnell zu lesen. Teilweise war ein paar Kunstbegriffe enthalten, die man nicht von Anfang an verstanden hat. Aber das hat mich nicht weiter gestört. Was mich beim Lesen aber etwas genervt hat, dass das Buch mich irgendwann sehr an "Fifty Shades of Grey" erinnert hat. Der Erotikanteil war in den ersten 2/3 sehr ausgeglichen, das fand ich besser als zum Ende hin. 

Allerdings ist es kein Buch, was man unbedingt lesen muss. Es war zwar sehr nett, mehr aber allerdings auch nicht. Man muss sich bei diesem Buch bewusst sein, dass das ein Erotikroman ist und dementsprechend auch Sex in dem Buch vorkommt. 

You Might Also Like

0 Herzchen

Instagram

Bloglovin

Follow